Klinische Studien

Die Ärzte, Wissenschaftler und Therapeuten des Schlaganfalldienstes arbeiten an verschiedenen Projekten zur Verbesserung der Diagnostik und Therapie im Bereich Schlaganfall. Eine Beteiligung an mehreren internationalen Studien stellt sicher, dass unsere Patientinnen und Patienten – im qualitativ und ethisch gesicherten Rahmen einer klinischen Studie – von modernsten Therapieansätzen profitieren.

  • „Socrates“ ist eine randomisiert, doppelblinde, multinationale Studie, in welcher die Wirkung von Ticagrelor versus Aspirin bei Patienten mit akutem Schlaganfall oder Transienter Ischämischer Attacke (TIA) untersucht wird.
  • In der „Biosignal“-Studie (internationale multizentrische Studie) werden Parameter im Blut untersucht, die einen Aufschluss über die Ursache des Schlaganfalls geben sollen.
  • In der „Smarts“-Studie werden die Prozesse im Gehirn untersucht, die Erholung nach einem Schlaganfall vermitteln.
  • „Interaction“ untersucht mittels eines tragbaren Sensoranzugs (Beschleunigungssensoren, Elektromyographie, Kraftsensoren), wie sich Schlaganfall-Patienten im Alltag bewegen, ob sie sich mit der Zeit verbessern oder verschlechtern.
  • „Rewire“ etabliert ein Heimtraining zur Verbesserung der Balance im Alltag. Damit können Patienten mit Hirnverletzungen nach der Entlassung aus der Rehabilitation zu Hause weiter trainieren.
  • „KFSP Reward“ ist eine randomisierte klinische Studie, die den Einfluss von strukturierter Belohnung auf den Therapieerfolg nach Schlaganfall untersucht.